Mandal I Drive The Hearse

I Drive The Hearse

5 Männer – ein Ziel … mit musikalisch hochwertigem Alternative Rock die Bühnen Deutschlands zu stürmen! Die Osterhofener haben sich im Januar 2015 zu einer Band formiert und seitdem ein Programm aus ausschließlich englischsprachigen Eigenkompositionen aufgebaut, dessen stilistische Vielfalt von Hard- & Heavy-Passagen à la Avenged Sevenfold bis hin zu progressiven Einschlägen im Stile Porcupine Trees reicht.

Frontmann Jonas Müller stellt den Kopf der Band dar und schafft mit seiner klassisch ausgebildeten und jazzigen Stimme das gewisse Etwas an Wiedererkennungswert. Untermauert wird der Gesang durch Rhythmusgitarristen Lukas Herrmann und Bassisten Sebastian Hundsrucker, der zusätzlich Screams und Growls zu Metal-Passagen beisteuert. Michael Sommersperger macht durch virtuose Soli dem Job des Lead-Gitarristen alle Ehre; für die nötige Portion Groove sorgt der deutschlandweit mehrfach ausgezeichnete Schlagzeuger Sebastian Baumgartner.

Mit der im Juni aufgenommenen EP und Erfahrung durch fulminante Auftritte wie im beim letztjährigen Open Air in Gergweis im Gepäck freuen sich die fünf Musiker jedes Mal aufs Neue darauf, ihrem Publikum ein wahres Soundfeuerwerk abzuliefern!

Mandal THE PROSECUTION

THE PROSECUTION

Wortstark, kraftvoll und gehaltvoll setzt der Ska-Punk-Rock Achter THE PROSECUTION aus dem Süden der Republik zum dritten Streich an: WORDS WITH DESTINY ist zwölfmal Anklage, Katalysator und Hoffnungsschimmer in zwölf verschiedenen, ikonischen und emotionalen Einzelschicksalen, zwölfmal kein Blatt vor dem Mund – zwölfmal druckvoll produzierter Punk-Rock mit Bläsern und Off-Beat Attacken mitten auf die zwölf. Getreu dem Motto “think local, act global” sicherten sich THE PROSECUTION für ihr drittes Album nicht nur die lautstarke Unterstützung der im persönlichem Umfeld ansässigen Musikerin Pia Zeitzler, sondern gleichzeitig die Stimmgewalt von keinem geringeren als Chris#2 von ANTI FLAG. Auf Grund ihres stetigen und langjährigen sozialen Engagements (u.a. ProAsyl), sowie ihrer sympathischen Natürlichkeit konnten die Regensburger Chris Herz im Nu erobern und ein Feature auf WORDS WITH DESTINY war schlicht die logische Konsequenz. “Sounds amazing! Thanks for letting me be a part of it!”

Die ausserordentlich stark DIY verwurzelten Musiker haben mit ihrem letzten Release At The Edge Of The End gehörig frischen Wind in die deutsche Ska-Punk-Rock Szene gebracht. Einen derartigen Output hatten hierzulande weder Presse noch Fans auf dem Radar: “Kaum eine deutsche Skapunk/-core-Band hat sich bislang derart amerikanisch präsentiert” (OXFanzine). Verspieltes und liebevolles Packaging bei dem die Band insbesondere bei der Ende 2014 nachgelegten Vinyl-Version persönlich Hand angelegt, ausgeschnitten und verpackt hat, selbstgeschneidertes Merchandise und selbst-produzierte Videos sprechen eine klare Sprache. THE PROSECUTION gehen diesen Weg konsequent weiter und sind auch weiterhin in Projekten außerhalb der Band aktiv.
Das neue Album WORDS WITH DESTINY präsentiert sich vom Grundtenor der Texte etwas düsterer als der Vorgänger At The Edge Of The End (VÖ 2013), ohne sich hierbei in Ausweglosigkeit oder Verzweiflung zu verlieren. Ganz im Gegenteil: THE PROSECUTION haben sich musikalisch, wie auch inhaltlich ihre Lebensfreude und Frische gänzlich bewahrt. Der Spagat zwischen ernsthafter Botschaft und partymäßiger Eskalation funktioniert noch besser als zuvor. Das alles durchdringende Moment auf WORDS WITH DESTINY ist die Einsicht, dass jede Grenze und noch so ausweglos erscheinende Situation durch ein gemeinsames Miteinander und die in einem selbst steckende Kraft stets überwunden werden kann. Grenzen werden als künstliche Be- und Einschränkungen aufgefasst, die dem Freiheitsdrang und der Entwicklungsfähigkeit des menschlichen Seins nicht im Weg stehen können, egal ob es sich dabei um gesellschaftliche Konstrukte wie Klasse und Geschlecht, oder institutionalisierten Fatalismus handelt. WORDS WITH DESTINY ist ein musikalischer Weckruf aufzubegehren, sich zu organisieren und zu befreien und diese Grenzen zu überwinden und einzureißen. THE PROSECUTION zeigen das auf ihrem dritten Studioalbum eindrucksvoll allein durch die musikalische Durchmischung mit genrefernen Elementen. So reihen sich Metal-Riffs neben Hardcore Breakdowns ein und flankieren Off-Beat Two-Tone Rhythmen, die mit Bläsern verfeinert und von Klargesang und Shouts abgerundet werden. Mit Fingerspitzengefühl und dem richtigen Händchen schaffen sich die acht Bajuwaren hiermit ihre eigenes Fleckchen im Ska-Punk-Rock und sollten deswegen in jeder Schublade liegen, ohne dabei wirklich in eine zu passen.

Nach DROLL STORIES (VÖ 2010) und AT THE EDGE OF THE END (VÖ 2013) ist WORDS WITH DESTINY der nächste logische Schritt auf dem konsequenten Weg der jungen Regensburger zu ihrem selbstgeschmiedetem Schicksal. Eine umfangreiche Release-Tour ab März 2015, sowie zahlreiche Festival-Gigs für den kommenden Sommer knüpfen an die außerordentliche starke Live-Präsenz der letzten beiden Jahre nahtlos an.

Mandal KELLER STEFF BIG BAND

KELLER STEFF BIG BAND

„Das einzige was sicher scheint ist, dass es mit dem Sitzen jetzt vorbei sein wird“, so der Keller Steff auf die Frage, was einem auf der neuen Konzert Konzert-Tour 2016 bei der „Keller Steff Band“ erwartet.

Wird es eine Art „Rückblick“ an den Anfang der musikalischen Entwicklung vom Keller Steff? Seine ersten Auftritte absolvierte der charismatische Frontman vor einigen Jahren mit dem legendären „Eastside Express“ aus dem Chiemgau.

Und genau das ist die Idee. Die bayerische Unkompliziertheit und Einfachheit der „Keller Steff Band“ mit der Schlagkraft und Tanzfreude einer „Rhythm & Bluesband“ zu verbinden. Phil, Pete & Rick – das sind die Namen der der drei „Neuen“ auf der Bühne. Dieses Trio wird die Stammbesetzung vom Keller Steff um Chris Stöger, Franz Gries und Gerhart Zimmermann für das neue Konzertjahr mit gewaltiger „Soulpower“ verstärken.

Es klingt schon ein wenig nach New Orleans, Chicago und New York, was der neue Bläsersatz der „Keller Steff Band“ aus den Instrumenten bläst.

Tatsächlich verbergen sich hinter den dreien aber so richtig bayrische gemütliche Musiker, die mit Ihren mitreißenden Bläsersätzen gewaltig einheizen.

Um die 20 ausgewählte Konzerte soll es 2016 in dieser Formation geben. In den Sommermonaten das ein oder andere Festzelt aber vorwiegend auf den großen Festival- und OpenAir-Bühnen quer durch Bayern und Österreich und in Gergweis freut man sich wie ein Schneekönig, dass der Keller Steff mit seinem neuen Projekt auch im Vilstal halt macht. Aus den drei Alben und der sechsjährigen Bandgeschichte wurde eine neue Set-Liste zusammengestellt. Sozusagen ein bunt gemischtes „Best Of“ der „Keller Steff Band“ mit den bekanntesten und vom Publikum meist gewünschten Songs.
„Des wird bestimmt ein Riesen-Spaß!“, da freut er sich brutal drauf, der Keller Steff: „Zwoa Wahnsinns-Sounds zu oam fetten zam, des is wia Bulldogfohn an Weihnachten und Ostern auf oamoi!“
Gespannt darf man sein, wie sich die neue Kombination mit den „Bläsern“ anfühlt … zu warm für einen „Anorak“ wird es allemal! Damit aber noch nicht genug denn wer den Tausendsassa, den Keller Steff kennt, der weiß nur zu gut, dass es jede Menge (Lied-)Überraschungen, viel Neues und Spontanes geben wird. Ob es die leisen, die lauten oder vielleicht sogar ganz andere und frische Töne sein werden, das verrät er uns …. noch nicht, da Steff …..

Neugierig machen die Chiemgauer mit den Neuerungen auf jeden Fall!
Fest steht, die Keller Steff BIG Band ist heiß auf ein gewaltiges Konzertjahr 2016 … und wir sind es auch!

Mandal THE CUNNING STUNTS

THE CUNNING STUNTS

Die Cunning Stunts, eine Band, die im Jahr 2001 in Irland gegründet wurde, wird heuer bereits zum fünften Mal die Gergweiser Bühne rocken. Nach dem unglaublichen Live-Auftritt vom Vorjahr, fiel die Entscheidung der Veranstalter nicht schwer, die sympathische irische Band extra für einen Auftritt in Gergweis ein weiteres Mal nach Niederbayern einzufliegen. Brendan Reaburn (bass, vocals), Andrew Reaburn (guitar, vocals), Chris Carney (guitar, vocals), der Ausnahme-Drummer Andy Quinn und Tausendsassa Nigel Connell (vocals), allesamt durchwegs renommierte Profimusiker, werden am 16.Juli vor allem den Rockfans wieder einen musikalischen Leckerbissen zum Abschluss des Gergweiser Festivals bieten. Nigel Connell liegt aktuell aussichtsreich im Rennen bei der irischen Staffel von „The Voice Of Ireland“ und war in der Vergangenheit als Drummer und Entertainer von Spitzenformat weltweit unterwegs, u.a. auch in der Royal Albert Hall in London. Die Setlist der vielseitigen Ausnahme-Band reicht von Rock-Klassikern von Led Zeppelin, AC/DC, Thin Lizzy über Rory Gallagher, Jimi Hendrix, Metallica, Green Day, Guns’n Roses, Rage Against The Machine bis hin zu aktuellen Songs aus den Charts.

© 1991-2016 Miedl. Alle Rechte vorbehalten.